Für kurze gratis Versand in unserem Shop - Jetzt besuchen!

Das berufsbegleitende Teilzeitstudium mit Aufstiegschance

Teilzeitstudium neben dem Beruf oder der Familie

Viele Wege führen bekanntlich zum Erfolg und dieses Prinzip kann in der heutigen Zeit auf vielfältige Weise umgesetzt werden. Ein Teilzeitstudium ist die Chance, berufsbegleitend einen der vielen Studiengänge zu absolvieren, ohne dabei auf den Job verzichten zu müssen. Welche Vorteile dir ein Studium in Teilzeit noch bietet und worin es sich vom Fernstudium unterscheidet, verrät dir dieser Beitrag.

Auf die Bücher, fertig, los

Ganz so einfach ist die Entscheidung dann doch nicht. In erster Linie ist ein Studium in Teilzeit sinnvoll, wenn bei dir der Wunsch besteht, einen höherwertigen Abschluss zu erhalten und die eigene Karriere voranzutreiben. Der wohl wichtigste Faktor ist, dass du nebenbei studierst, ohne deinen Beruf aufgeben zu müssen. Aus diesem Grund richtet sich das Studium in Teilzeit vorwiegend an Berufstätige und Mütter. Letzteren bietet diese Art des Studierens den Vorteil, die Betreuung der Kinder mit dem Lernen zu kombinieren.

Wie lange dauert ein Teilzeitstudium?

Wie die Definition bereits suggeriert, musst du für ein Studium neben dem Beruf mehr Zeit aufbringen als für die klassische Variante. Bei einem Studium, das berufsbegleitend ist, wird die Regelstudienzeit gestreckt. Ein Bachelorstudiengang in Vollzeit dauert in der Regel sechs Semester. Der Studiengang für Teilzeitstudierende hingegen kann bis zu zwölf Semester in Anspruch nehmen. Gerade bei einer Vollzeitanstellung lohnt sich das gestreckte Studium, denn die zu lernenden Inhalte werden gleichmäßig auf die Anzahl der Semester verteilt. Das bedeutet, du musst weniger Lernstoff in einem Semester pauken, als es in einem Vollzeitstudium üblich wäre. Auf diese Weise kannst du deinen häuslichen oder beruflichen Verpflichtungen nachgehen, ohne Kompromisse hinzunehmen.

Erfolgs- und Aufstiegschancen mit einem Teilzeitstudium sichern

Das berufsbegleitende Studium kann die eigene Vita aufbessern. Doch das ist als Vollzeitangestellter gar nicht so leicht. Schließlich gilt es den Beruf, die Familie und das Studium unter einen Hut zu bekommen. Vielen ist gar nicht bewusst, dass ein Studium mit einer höheren Semesterzahl möglich ist. Zudem stellt sich oft die Frage, ob der zu erreichende Abschluss überhaupt anerkannt ist. Du musst dir in dieser Hinsicht aber keine Sorge machen, denn diese Frage kann mit einem eindeutigen Ja beantwortet werden. Studierwillige können sich mit wenigen Ausnahmen an staatlichen Hochschulen für einen Teilzeitstudiengang einschreiben. Dieser Umstand ist der Garant, dass dein Abschluss in vollem Umfang anerkannt wird. Ein gestreckter Studiengang ist ein klassisches Studium. Du schließt am Ende mit einem anerkannten Bachelor oder je nach beruflicher Vorbildung mit einem Master ab.

Werbung

Gute Gründe für ein Teilzeitstudium

Ein Studium, das berufsbegleitend ist, birgt viele Vorteile. Allerdings ist die Hochschule, die du für dein Studium auswählst, entscheidend. Während im Vollzeitstudium ein Semester gleichzeitig als Fachsemester gilt, musst du im berufsbegleitenden Studium zwei Semester absolvieren. Auf diese Weise hast du die Möglichkeit, gezielter zu lernen. Die Regelstudienzeit verlängert sich und hat die doppelte Zahl an Semestern gegenüber dem Vollzeitstudium zu verzeichnen. Gerade bei einer Reglementierung der Studiendauer ist dieser Aspekt vorteilhaft. Du hast die Möglichkeit, deine Zeit so einzuteilen, dass das Familienleben nicht zu kurz kommt. Zudem lassen sich die Lernphasen mit dem Beruf in Einklang bringen. Aufgrund der gestreckten Semester wird es dir leichter fallen, dein Hochschulstudium zu finanzieren. Im Gegensatz zum Vollzeitstudium bleibt dein Anspruch auf Hartz IV bestehen und du kannst auch Wohngeld beantragen. Das Teilzeitstudium bietet einem breit gefächerten Personenkreis die Möglichkeit, einen akademischen Grad zu erreichen.

Der Unterschied der Studiengänge im Teilzeitstudium zum Fernstudium

Berufsbegleitend zu studieren, klingt easy, allerdings müssen sich Teilzeitstudenten darauf einstellen, dass der gleiche Lernrhythmus eines Vollzeitstudenten einzuhalten ist. Da dieses getaktete Lernen nicht für jeden gleichermaßen geeignet ist, lohnt sich ein Blick auf die Alternativen. Eine flexible Art des Studierens bietet dir das Fernstudium. Du bist ortsungebunden und musst anders als beim Teilzeitstudium nicht in den Präsenzunterricht. Damit dir das Lernen im Fernstudium leichter fällt, ist eine gute Portion Selbstdisziplin notwendig, um dein Studienziel zu erreichen. Im Internet findest du viele Lerngruppen mit Gleichgesinnten, mit der Möglichkeit, aus der Ferne gemeinsam zu studieren und kommunizieren.

Weiterführende Links

Medizin studieren: Was kommt auf mich zu?

Numerus Clausus: Wie erfolgt die Vergabe?

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten I Haftungsausschluss für Preise Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Shop