Für kurze Zeit 15 % Rabatt auf alles in unserem Shop - Jetzt besuchen!

Beliebteste Studiengänge: Was soll ich studieren?

Beliebteste Studiengänge - Management

Hast du dein Abitur schon in der Tasche oder stehst kurz davor? Dann stellst du dir sicherlich die Frage, welches Studium am besten zu dir passt und zukunftssicher ist. Deutschlandweit gibt es etwa 20.000 Studiengänge. Bei dieser riesigen Anzahl ist es notwendig, dass du einen Überblick über die beliebtesten Studiengänge bekommst und eine Orientierung hast, in welchen Bereichen die besten Karrierechancen und Zukunftschancen auf dich warten.

Ist dein Studium für die Zukunft geeignet?

Die Corona Pandemie im Jahr 2020 und 2021 hat uns gezeigt, dass die Digitalisierung der Gesellschaft und Wirtschaft immer wichtiger und sich in den nächsten Jahren weiter beschleunigen wird. Deshalb wird dir ein Studium mit technischen Grundlagen, wie die MINT Fächer Maschinenbau oder Biotechnologie in den nächsten Jahren und Jahrzehnten hervorragende Möglichkeiten bieten.

Ein weiteres Beschäftigungsfeld eröffnet sich dir durch die zunehmende Altersstruktur und das steigende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung. Dies wird dir im Bereich des Gesundheitswesens und der Medizin eine sichere Zukunft garantieren. Darüber hinaus besteht auch eine stetige Nachfrage im Bereich Bauingenieurwesen oder Rechtswissenschaften, die nicht abebben wird.

BWL zählt zu den beliebtesten Studiengängen

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen belegt der Studiengang BWL den ersten Platz der beliebtesten Studiengänge. Kein Wunder, wenn du bedenkst, dass du nach einem erfolgreichen BWL-Studium in vielen Unternehmen arbeiten kannst und die Möglichkeit hast in die Führungspositionen des Managements zu gelangen. Zunächst wirst du dir jedoch Grundkenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen aneignen und kannst dich im Master beispielsweise im Bereich Marketing oder Wirtschaftspsychologie spezialisieren.

Die beliebtesten Studiengänge von Frauen

Die Hitliste beginnt mit BWL, Psychologie, Rechtswissenschaften, gefolgt von Medizin und Germanistik. Weiterhin zählen soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften zu den beliebtesten Studiengängen. Allgemein lässt sich sagen, dass Frauen ein Studium im geisteswissenschaftlichen und sozialen Bereich bevorzugen. Der Bereich der Naturwissenschaften wird bislang von Frauen noch vernachlässigt.

Die beliebtesten Studiengänge von Männern

Den ersten Platz belegt wie bei den Frauen BWL. Dann sind die Unterschiede jedoch sichtbar. Auf den folgenden Plätzen befinden sich die technischen Fächer Informatik, Maschinenbau, welche von Frauen kaum gewählt werden. Nachfolgend finden sich Rechtswissenschaften, Wirtschaftsingenieurwesen und Medizin wieder.

Der Aufbau eures Studiums

Begünstigt durch den Bologna-Prozess haben die Universitäten und Hochschulen die meisten Studiengänge in Bachelor und Masterstudiengänge umgewandelt. Dies garantiert dir eine Vergleichbarkeit der Studienabschlüsse mit anderen Ländern und bei einer Auslandstätigkeit hast du keine Probleme zwecks Anerkennung deines Studiums.

Die Dauer eines Bachelorstudiums beträgt zwischen sechs und acht Semestern und endet mit der Bachelorarbeit, bei der du dich mit einem Thema näher beschäftigst. Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Bachelorstudiums hast du die Möglichkeit, einen Master zu machen. Das Masterstudium dient der Vertiefung und Spezialisierung in einem Fachbereich. So kann beispielsweise nach einem Bachelor in Maschinenbau ein Master in Materialwissenschaften, Robotik oder Strömungslehre folgen.

Abschluss mit Staatsexamen statt Bachelor oder Master

Der Traum vieler Abiturienten und Abiturientinnen besteht darin, ein Medizinstudium antreten zu können. Die Übersicht über die beliebtesten Studiengänge belegt dies eindrucksvoll, da sich das Studium der Medizin bei Männern und Frauen auf den vorderen Plätzen wiederfindet. Früher nur mit einem Abitur von 1,0 erreichbar, besteht mittlerweile die Möglichkeit für mehr Studenten und Studentinnen einen Studienplatz zu erhalten. Beispielsweise kann dir eine medizinische Ausbildung, ein FSJ oder eine ehrenamtliche Tätigkeit wichtige Bewertungspunkte für einen Studienplatz sichern. Das Studium der Humanmedizin dauert in der Regel sechs Jahre und drei Monate und endet mit einem Staatsexamen. Hier gibt es keine Unterteilung in Bachelor- oder Masterstudium.

Die höchsten Abbrecherquoten

Zu Beginn eines Semesters sind die Hörsäle zumeist gut besucht, jedoch leeren sich diese im Laufe des Semesters häufig und viele Studenten und Studentinnen werden nicht mehr gesehen. Dieses Phänomen ist in den naturwissenschaftlichen Studiengängen am häufigsten, denn die Studiengänge der Mathematik und der Informatik besitzen Abbrecherquoten von bis zu 50 Prozent und zählen somit zu den schwersten Studiengängen überhaupt. Wohingegen die Studiengänge der Pädagogik oder der Humanmedizin eine Abbrecherquote von weniger als 10 Prozent aufweisen.

Weiterführende Links

Online-Studium: Der Weg zum beruflichen Erfolg

Numerus Clausus: Wie erfolgt die Vergabe?

Kann man auch ohne Abitur Medizin studieren?

Shop